Zargenverkleidung_beim_Garagentor_64187e67e6b76.jpg

Ein Sektionaltor besteht aus der Zarge, den Segmenten und einer Sturzblende. Daneben gibt es noch den Antrieb und seine Führungsschiene. Die Zarge an sich wird immer in Weiß geliefert. Dabei ist es egal welche Farbe das Sektionaltor hat.

Wenn Sie das Deckensektionaltor in RAL 7016 Anthrazitgrau bestellen, kann es passieren, dass man die weiße Zarge sieht. Beim Einbau hinter der Öffnung fällt dies weniger auf. Wenn man dicht vor dem Garagentor steht, sehen Sie von der Seite die weiße Zarge. Da kann es schon helfen sie vor dem Einbau im RAL-Ton zu streichen.

Wenn Sie das Garagentor in der Öffnung, wird die Zarge offen sichtbar verbaut. Hier wäre es gut eine Zargenverkleidung, in der Oberfläche und dem Farbton des Sektionaltores, mitzubestellen. So haben Sie ohne Zargenverkleidung rechts, links und oben einen weißen Rand.

Wie wird eine Zargenverkleidung montiert?

Die Montage sollte vor dem Zusammenbau der Zarge passieren. Tragen Sie einfach gleichmäßig dauerelastischen Klebstoff auf die seitlichen Zargenteile auf, Dann legen Sie die Zargenverkleidung eben und gerade auf und drücken sie an. Danach können Sie mit dem weiteren Aufbau der Torkonstruktion laut Einbauanleitung fortfahren. Eine nachträgliche Montage der Zargenverkleidung ist etwas kniffliger, da dann die Sturzblende gelöst werden muss.

Zargenverkleidungen sind aus verzinktem Stahlblech gefertigte Winkelbleche. Es gibt sie sowohl von Teckentrup als auch von Hörmann Sets in verschiedenen Längen. In der Breite 55 mm wird ein Teil der Zarge verdeckt. Wenn ein Streifen beim Einbau hinter der Öffnung hervorlugt. Die 90 mm breite Ausführung deckt die Zarge beim Einbau in der Laibung komplett ab. Wenn Sie sich ein Sektionaltor in einer Aktionsgröße bestellen und die Wandöffnung etwas größer ist, kann es durchaus günstiger sein, eine Zargenverkleidung dazu zunehmen, als das Tor im Sondermaß zu bestellen.

<< Zurück