Oberflaechenbehandlung_Stahlblechtueren_621f25849c739.jpg

Sinnvoller ist eigentlich die Endbehandlung im "Wunsch" RAL Farbton bauseits vorzunehmen und da gibt es einiges zu beachten: (Auszug aus der Montageanleitung von Teckentrup).

  • Pulverlack-Grundierung: Die Türblätter und Zargen sind mit einer umweltfreundlichen Pulvergrundierung versehen. Für eine farbliche Weiterbehandlung muss die Oberfläche angeschliffen und gründlich gereinigt werden. Zur Einschichtlackierung kann ein lösemittelhaltiger 2K-Polyurethanlack verwendet werden. Vor dem Einsatz von Kunstharzlacken muss eine lösemittelhaltige Epoxi-Grundierung aufgetragen werden.
  • Nasslack-Grundierung: Die Türblätter sind mit einer 2K PUR Grundierung auf Basis eines Acrylharzes beschichtet. Diese bietet eine dauerhafte und universelle Überlackierfähigkeit mit handelsüblichen 1K und 2K Systemen sowie gute Korrosionsschutzeigenschaften.
  • Stellen, an denen die Grundierung im Rahmen der Montage entfernt oder beschädigt wurde, müssen nach erfolgter Montage ausgebessert werden.
  • Dichtungen, Schlösser, Kennzeichnungsschilder und weitere Beschläge dürfen nicht überlackiert werden.
  • Um die Haftung des Decklacks zu verbessern, empfehlen wir, den Untergrund mit Ausnahme der Dämmschichtbildner zureinigen und leicht anzuschleifen. Dämmschichtbildner dürfen überlackiert werden.
  • Sämtliche Dichtungssysteme müssen vor der Endbeschichtung entfernt und danach entsprechend den genannten Vorgaben wieder fachgerecht eingesetzt werden.

Achtung!
Eine Endlackierung muss innerhalb der ersten 3 Monate vorgenommen werden, ansonsten übernehmen wir keine Haftung für Korrosionsschäden. Aufgrund der Verseifung auf verzinkten Oberflächen und dem daraus resultierenden Haftungs verlusten raten wir von einer Überlackierung mit Kunstharz Lacksystemen (KH) ab.

<< Zurück