HolzbrandschutztuerIm Jahre 1962 wurde die Brand­schutz­tür aus Holz erfun­den. Bis dahin gab es die Brand­schutz­tür nur aus Metall. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren sind über 40 Brand­schutz­zu­las­sun­gen bei Schörghu­ber zusam­men gekom­men. Hinzu kamen viele Prüf­zeug­nisse für Rauch­schutz, Schall­schutz und Ein­bruchs­schutz. Schörghu­ber bie­tet in Sachen Holz­tür ein kom­plet­tes Sor­ti­ment an. Aber auch wenn es um außer­ge­wöhn­li­che Lösun­gen in Sachen Holz­brand­schutz­tü­ren geht, ist Schörghu­ber der rich­tige Part­ner, Durch die jah­re­lange Erfah­rung und dem eige­nen Labor, kön­nen indi­vi­du­elle Türen ent­wi­ckelt wer­den und dann auch einen ent­spre­chende Zulas­sung über Schörghu­ber und den zustän­di­gen Behör­den erreicht werden.

brandschutz-pendeltuerWenn Sie im Ber­li­ner Reichs­tag eine Tür öff­nen, dann ist die Chance sehr groß, dass Sie es mit einer Tür aus dem Hause Schörghu­ber “zu tun bekom­men”! Fast 1000 Türen wur­den in die­sem Bau­werk ver­baut und dabei ging es nicht nur um Brand­schutz­tü­ren. Auch Rauch­schutz­tü­ren und Schall­schutz­tü­ren wur­den bis 1999 im Reichs­tag ver­baut. Gefor­dert waren u. a. T30– und T90-Elemente in den Maßen 1 m x 5 m oder 6 m x 6 m mit Rund­bo­gen – holte man sich mit Schörghu­ber einen erfah­re­nen Part­ner ins Boot. Tat­säch­lich gelang es den Spe­zia­lis­ten aus Amp­fing, im  vor­ge­ge­be­nen Zeit– und Kos­ten­rah­men alle benö­tig­ten indi­vi­du­el­len Ent­wick­lun­gen zur Pro­duk­ti­ons­reife zu füh­ren und die erfor­der­li­chen Zustim­mun­gen im Ein­zel­fall ein­zu­ho­len. Auch zum Thema Schall­schutz fand Schörghu­ber her­vor­ra­gende Ant­wor­ten – bei­spiels­weise dop­pel­flüg­lige Groß­ele­mente mit einem Schall­dämm­wert von 45 dB (RwP). Ver­ge­gen­wär­tigt man sich zudem die Menge der ins­ge­samt benö­tig­ten Türen, die vie­len wei­te­ren, extra­va­gan­ten Details, wie z.B. flä­chen­bün­dige Kan­ten­schutz­pro­file aus Edel­stahl, sowie die höchst anspruchs­vol­len Ein­bau­be­din­gun­gen auf der his­to­ri­schen Groß­bau­stelle, wird klar, wel­ches Höchst­maß an EntwicklungsKnow-how, Fer­ti­gungs­tech­nik und Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent das Pro­jekt erforderte.

zweiflügelige_brandschutztuer

Auch das Bun­des­kanz­ler­amt wurde vom Pio­nier der Holz­brand­schutz­tür aus­ge­stat­tet. Har­mo­nisch fügen sich die Schörghuber-Türen in das auf­wen­dig gestal­tete Umfeld, ver­bin­den tech­ni­sche Per­fek­tion und Funk­tio­na­li­tät mit edlem Design. Aber auch viele Hotel gehö­ren zu den Kun­den von Schörghu­ber und warum sollte Ihre nächste Brand­schutz­tür nich auch aus Holz sein. Wenn Sie jetzt auf den “Geschmack” gekom­men sind, dann schauen Sie sich doch ein­mal die Holz­brand­schutz­tü­ren bei uns im Shop an.

Ihr Team von HaBeFa.de

SimonsVoss_TransponderImmer öfter kom­men, gerade in Neu­bau­pro­jek­ten, digi­tale Schließ­sys­teme, wie von Simons­Voss zum Ein­satz. Der soge­nannte schlüs­sel­freie Zugang ist hier das rich­tige Schlag­wort. Dabei gibt es die Mög­lich­keit, das über einen Bio­me­trie­le­ser (Fin­ger­ab­druck) zu hän­deln, oder man setzt Trans­pon­der ein. Klar han­delt es sich um eine grö­ßere Anfangs­in­ves­ti­tion, aber stel­len Sie sich für eine Haus­ver­wal­tung die Arbeits­er­leich­te­rung ein­mal vor. Keine Schlüs­sel mehr nach­ma­chen las­sen müs­sen, oder zen­tral den Zugang ver­wal­ten. Hier mal ein Objekt­be­richt — die Alli­anz Arena in München.

Inno­va­tive Illuminationen

Anders als beim Olym­pia­sta­dion soll sich hier näm­lich kei­ner als bloß gedul­de­ter Gast des ande­ren füh­len müs­sen. Des­halb leuch­tet Mün­chen hier auch – not­falls gleich­zei­tig – rot und blau. Zu die­sem Zweck besteht die Außen­hülle bekannt­lich aus 2.874 Fas­sa­den­pols­tern, von denen 1.056 beleuch­tet wer­den kön­nen. Dahin­ter ste­cken wie­derum 8.448 Leucht­stoff­röh­ren, von denen eine jede rot, weiß oder blau leuch­ten kann, wenn es von ihr ver­langt wird. Doch mit den sanf­ten Illu­mi­na­tio­nen des rie­si­gen Sport­ler­di­wans ist die archi­tek­to­ni­sche Leucht­kraft des Pro­jekts bei wei­tem nicht erschöpft. Auch sonst waren die Erbauer höchst ide­en­reich: Vom „Hexenkessel“-Effekt der durch die Sitz­ver­tei­lung und die Nähe zum Spiel­feld ent­ste­hen soll, über den spe­zi­ell ent­wi­ckel­ten „Power­ra­sen“ mit Fuß­bo­den­hei­zung bis hin zur dach­be­grün­ten Parkhausanlage.

Extrem fle­xi­bel und wirtschaftlich

SimonsVoss_GarniturÄhn­li­che Genia­li­tät zeig­ten die Erbauer bei der Umset­zung des Sicher­heits­kon­zepts – vor allem bei den Schließ­an­la­gen: Hier ent­schied man sich ziem­lich schnell für die elek­tro­ni­schen Sys­teme von Simons­Voss, auch wenn in der ursprüng­li­chen Leis­tungs­be­schrei­bung noch von einer mecha­ni­schen Schließ­an­lage die Rede war. Hin­ter­grund war u.a. die Welt­meis­ter­schaft: Eine sol­che stellt an ein Sta­dion näm­lich andere Nut­zungs­an­for­de­run­gen als gewöhn­li­che Bun­des­li­ga­spiele: So braucht z.B. die Presse mehr Sitze und auch die Ver­mie­tung der Logen­plätze folgt ande­ren Regeln. Fle­xi­bi­li­tät ist also das zen­trale Stich­wort – und gleich­zei­tig die Spe­zia­li­tät des SimonsVoss-Systems. Des­sen Vor­teile sind unüber­seh­bar: Jeder ein­zelne der sage und schreibe 1.700 ein­ge­bau­ten Zylin­der kann näm­lich ein­zeln pro­gram­miert wer­den. Und trotz Sys­tem­wech­sel von mecha­nisch auf elek­tro­nisch blieb man im Bud­get – auch weil man sich wegen des zur Zeit der Ent­schei­dung bereits fort­ge­schrit­te­nen Baus – für ein Offline-System ent­schied. Dadurch kann man zwar nicht rein online pro­gram­mie­ren, son­dern muss jeden Zylin­der vor Ort pro­gram­mie­ren. Der große Vor­teil jedoch: Das Offline-System ist, da man sich jeg­li­che Ver­ka­be­lung spa­ren kann, völ­lig unab­hän­gig vom Bau­pro­zess und von spä­te­ren bau­li­chen Ver­än­de­run­gen. Das ist bei zeit­lich engen Vor­ga­ben, wie sie beim Bau eines sol­chen Pro­jekts üblich sind, von nicht zu über­schät­zen­dem Vor­teil: So stellte sich erst im Laufe des Bau­fort­schritts her­aus, wo die Gas­tro­no­mie und wo genau die Tech­nik hin­kommt. Aber auch auf lange Frist ist die­ses Sys­tem aus­ge­spro­chen kom­for­ta­bel: Stellt sich die Besu­cher­strom­füh­rung im Laufe der Zeit als unprak­ti­ka­bel oder unsi­cher her­aus, las­sen sich die Wege völ­lig pro­blem­los ver­le­gen. Hätte man jetzt eine her­kömm­li­che mecha­ni­sche Anlage, würde jede räum­li­che Ände­rung hei­ßen: Das alte muss weg­ge­schmis­sen wer­den und ein neuer Zylin­der bestellt werden.

SimonsVoss_Biometrie_LeserDiese Vor­teile machen das Sys­tem vor allem auch aus­ge­spro­chen wirt­schaft­lich. Zudem sind die Betriebs­kos­ten nied­rig, teure Nach­schlüs­sel und Zylin­der­wech­sel bei Umor­ga­ni­sa­tion ent­fal­len. Auch der Ver­schleiß der Zylin­der ist wesent­lich gerin­ger als bei der mecha­ni­schen Vari­ante, so dass sich das Sys­tem bin­nen kur­zem amortisiert.

Digi­tal und per Funk

Zum Ein­satz kamen vor allem die digi­ta­len Schließ­zy­lin­der 3061, die für Schließ­an­la­gen jeder Größe geeig­net sind. Sie wer­den nicht mit einem mecha­ni­schen Schlüs­sel, son­dern mit einem pro­gram­mier­ba­ren Trans­pon­der über Funk bedient. Für sämt­li­che Zylin­der der Schließ­an­lage wird nur ein sol­cher Trans­pon­der benö­tigt – die Zutritts­be­rech­ti­gun­gen wer­den über einen Schließ­plan ver­ge­ben. Die­ser Schließ­plan war in der Allianz-Arena bereits inner­halb dreier Monate gemacht und pro­gram­miert, d.h., es wurde fest­ge­legt, wer wann wo ent­lang und durch wel­che Türen hin­durch darf: Von Küchen­chef und Ser­vice­per­so­nal, von der Rei­ni­gungs­kraft bis zur Poli­zei. Ergeb­nis war eine Excel-Liste, die in die SimonsVoss-Software inte­griert wurde. Dann konn­ten nach und nach im Ver­lauf des Bau­pro­zes­ses die ein­zel­nen Zylin­der pro­gram­miert wer­den. Letz­te­res funk­tio­niert durch sim­plen Knopf­druck auf einem PDA und SmartCD der vor den Zylin­der gehal­ten wird. Dabei erfül­len die VdS-geprüften und BSI-zertifizierten Zylin­der die höchs­ten Sicher­heits­an­for­de­run­gen: Durch stän­dig wech­selnde Crypto-Codes ist der Daten­ver­kehr abhör­si­cher. Sie sind außer­dem geschützt gegen Sabo­tage, da sich die Elek­tro­nik im Innen­knauf befin­det. Wenn mal ein Trans­pon­der ver­lo­ren geht, wird er ein­fach für das Sys­tem gesperrt. Außer­dem wer­den alle Zutritte kon­trol­liert, so dass sie im Bedarfs­fall aus­ge­wer­tet wer­den können.

Fazit

SimonsVoss_ZylinderMit die­sem Sta­dion wer­den die Alli­anz Arena Mün­chen Sta­dion und deren Gesell­schaf­ter, der FC Bay­ern Mün­chen und der TSV 1860 Mün­chen, wohl auch in der kom­men­den Sai­son wie­der für span­nende Fuß­ball­spiele in Mün­chen sor­gen. Die Alli­anz Arena hat ein Schließ­sys­tem erhal­ten, das all­tags­taug­lich, lang­fris­tig wirt­schaft­lich und extrem fle­xi­bel, ist. Ein Sys­tem der Spit­zen­klasse, der Eli­te­klasse moder­ner Sicher­heits­tech­no­lo­gie. Eben eines, das haar­ge­nau zu die­sem neuen Prunk­sta­dion passt!

(Quelle: http://www.simons-voss.de)

SimonsVoss_Zylinder_offenWenn Sie sich einen Über­blick ver­schaf­fen möch­ten, was die Sys­tem kos­ten, in unse­rem Shop fin­den Sie aus­sa­ge­kräf­tige Unter­la­gen. Dirt fin­den Sie die digi­ta­len Schließ­zy­lin­der, Trans­pon­der und Bio­me­trie­le­ser, und natür­lich auch wei­te­res Zube­hör für das Schließ­sys­tem 3060 von Simons­Voss. Natür­lich ste­hen wir Ihnen bei Fra­gen gerne auch per­sön­lich am Tele­fon zur Verfügung.

Ihr Team von HaBeFa.de

Quelle:stesad.de

Natür­lich gibt es für öffent­li­che Gebäude spe­zi­elle Richt­li­nien für den Ein­bau von Brand­schutz­tü­ren und Rauch­schutz­tü­ren. Wir beschäf­ti­gen uns heute mal mit dem Thema Schu­len. Natür­lich kom­men auch hier die lan­des­ei­ge­nen Ver­ord­nun­gen zum Zuge und um 100% sicher zu sein, sollte man sich immer mit dem zustän­di­gen Bau­amt in Ver­bin­dung setzten.

Grund­sätz­lich muss man in einer Schule fol­gen­des beachten:

Griffe und Hebel müs­sen abge­run­det und Kan­ten im Berüh­rungs­be­reich gerun­det sein. Griffe, Schlös­ser und Hebel mit aus­rei­chen­dem Abstand zur Gegen­schließ­kante von min­des­tens 25mm lich­ter Weite ange­ord­net, und Hebel für Panik­be­schläge seit­lich dreh­bar oder als Wippe aus­ge­bil­det sein. Die Türen müs­sen so ange­ord­net sein, dass sie weder beim Öff­nen noch im geöff­ne­ten Zustand die erfor­der­li­che Breite von Ver­kehrs– bzw. Ret­tungs­wege ein­en­gen. Bei Räum­lich­kei­ten für mehr als 80 Benut­zer, bzw. Werk­räume oder andere Räume mit erhöh­ter Brand­ge­fahr gibt es beson­dere Auf­la­gen. Dort müs­sen die Türen in Fluchtrich­tung auf­schla­gen. Mehr Infor­ma­tio­nen dazu fin­den Sie in der DIN 58125 “Schul­bau” Hin­weis 12 & 13, Abschnitt 3.2.5. Pen­del­tü­ren und Karusell­tü­ren sind laut Bau­ver­ord­nun­gen der Län­der unzulässig.

Auch bei der Ver­gla­sung müs­sen bestimmte Vor­schrif­ten in Schu­len ein­ge­hal­ten wer­den. Die Ver­gla­sun­gen müs­sen, gemes­sen von der Stand­flä­che, bis 2m Höhe aus Sicher­heits­glas oder Mate­ria­lien mit min­des­tens gleich­wer­ti­gen Sicher­heits­ei­gen­schaf­ten beste­hen. Dadurch sol­len Schnitt­ver­let­zun­gen bei Glas­bruch ver­hin­dert wer­den. Sicher­heits­glas oder ähn­li­ches ist nicht erfor­der­lich, wenn der Zugang zur Ver­gla­sung erschwert ist. Das gilt dann als gege­ben, wenn

  • min­des­tens ein 1m hohes Gelän­der min­des­tens 20cm vor der Ver­gla­sung vor­han­den ist.
  • die Fens­ter­brüs­tung, bei Fens­tern, min­des­tens 80cm hoch und die Fens­ter­bank min­des­tens 20cm tief ist.
  • es sich um Schränke und Vitri­nen in Fach­ne­ben­räu­men handelt.
  • die Ver­gla­sung hin­ter bepflanz­ten Schutz­zo­nen liegt.

Als Sicher­heits­glas bezeich­net man ESG und VSG Glas. Soge­nann­tes Draht­glas gilt nicht als Sicher­heits­glas. Glas­tü­ren und andere Glas­flä­chen, die bis zum Boden rei­chen müs­sen als sol­che gekenn­zeich­net sein. Die­ses erreicht man durch Quer­rie­gel, Brüs­tungs­ele­ment und Kennzeichnungen.

Also Sie sehen schon, es gibt viele Dinge an die man bei öffent­li­che Gebäude den­ken muss. Aber es muss ja auch das Ver­let­zungs­ri­siko mini­miert wer­den und das Ver­las­sen im Not­fall muss gewähr­leis­tet sein.

Ihr Team von HaBeFa.de

Quelle: http://www.toonsup.de

Seit vie­len Jah­ren ver­kau­fen wir unter ande­rem die hoch­wer­ti­gen Pro­dukte aus dem Hause Hör­mann und wie in vie­len Bran­chen, wer­den auch hier mal die Preise an die Markt­ge­ge­ben­hei­ten ange­passt. Damit Sie als Kunde aber etwas län­ger Zeit haben, die rich­tige Brand­schutz­tür oder Haus­tür zu fin­den, bie­ten wir Ihnen einen ein­ma­li­gen, exklu­si­ven Ser­vice auf HaBeFa.de an.

Bestel­len Sie bis zum 31. Juli 2012 noch zum Preis vor der Preis­er­hö­hung! Ab dem 1. August fin­den Sie dann auch auf HaBeFa.de die neuen Preise.

Da kön­nen wir nur eines sagen:

Schla­gen Sie JETZT zu!

Das ist unser “Danke schön” alle alle Kun­den die im Juli 2012 bei HaBeFa.de eine Brand­schutz­tür, Rauch­schutz­tür, Mehr­zweck­tür, Haus­tür, Sicher­heits­tür, Gara­gen­tor oder andere Pro­dukte kau­fen! Wir freuen uns über Ihre Ent­schei­dung für HaBeFa.de, Ihrem zuver­läs­si­gen Part­ner im Inter­net, wenn es um Ihre Tür, Ihr Gara­gen­tor und Ihre Sicher­heit geht!

Aber HaBeFa.de bie­tet Ihnen nicht nur den Vor­teil, das Preis­er­hö­hung erst einen Monat spä­ter erfolgt, nein für alle Ber­li­ner Kun­den, die bei HaBeFa.de ein­kau­fen bie­ten wir optio­nal den Ser­vice von “Auf­maß bis Ein­bau” an. Las­sen Sie sich von uns für Ihre Haus­tür oder Brand­schutz­tür, die in Ber­lin ein­ge­baut wer­den soll, ein Ange­bot unter­brei­ten! So erhal­ten Sie alles aus einer Hand und benö­ti­gen nicht noch einen Part­ner, der den fach­ge­rech­ten Ein­bau über­nimmt. For­dern Sie noch heute Ihr per­sön­li­ches Ange­bot unter HaBeFa.de an oder setz­ten Sie sich direkt mit dem Fach­be­trieb unter Sitebah.de in Ver­bin­dung.

Ihr Team von HaBeFa.de